Unterseite des Rekorders

Man legt den Rekorder auf eine glatte Oberfläche, mit der Unterseite nach oben

Ihr geliebter Sound Device 744T macht Probleme? Verlangt bei jedem Einschalten danach, dass Zeit und Datum eingestellt werden, obwohl es bei jedem Einschalten korrekt im Menü eingegeben wurde? Er wird vergesslich, kann sich das Datum, die Uhrzeit und vieles andere nicht mehr merken? Auch die robustesten Geräte besitzen Bauteile, die möglicherweise nicht für die Ewigkeit gemacht sind. Insbesondere interne Akkus oder auch Li-Batterien gehören zu dieser Spezies.

 

Alle Files, die Sie aufnehmen, tragen das gleiche Datum, irgendwas so um 2011 oder 2012 ? Die gleiche Uhrzeit? Dann wird es höchste Zeit, etwas zu tun, denn professionelles Arbeiten ist so einfach nicht mehr möglich. Spätestens wenn Sie nach getaner Arbeit die neuesten Files kopieren wollen und einfach nicht mehr erkennen können, was denn neu gewesen sein will, wird es kritisch.

 

Schraubenzieher und Schrauben

Mit einem mittleren Kreuzschlitzschraubenzieher werden die Schrauben nach der vorgegebenen Reihenfolge aufgeschraubt

Übeltäter

Grund für diese Amnesie des Profirekorders ist eine Speicherbatterie. Bevor Sie nun das Gerät zum Service einschicken und ein kleines Vermögen versenken, zeigen wir rasch, wie man den dafür verantwortlichen internen Akku selber austauscht. Wenn man etwas handwerkliches Geschick besitzt, geht es recht einfach. Man muss Sound Devices loben, hier wurde auf Service-Freundlichkeit geachtet.

 

Ersatz beschaffen

Zunächst einmal ist wichtig zu wissen, dass der AA Akku ein 1,2 V NiMH Typ sein muss (darauf ist das Ladegerät optimiert) und wenn möglich einer mit geringer Selbstentladung. Als Leistung sind 2300 bis 2500 mAh empfohlen. Bitte einen normalen AA Typ ohne Lötfahnen verwenden.

 

Bevor Sie damit beginnen, das Gerät zu öffnen, sollten Sie zwei Dinge tun. Zunächst einmal muss der Hauptakku des Gerätes auf der Rückseite entfernt werden, damit das Gerät auf jeden Fall ohne Spannung ist. Außerdem sollten Sie ihr Hände an einer Heizung oder einem Wasserrohr "entladen", um zu verhindern dass statische Ladung an Schaltkreise im Innern des Gerätes gelangt.

 

Tipps für Schrauber

Deckel wird abgehoben

Beim Abnehmen des Deckels darauf achten, dass man das Kabel nicht abreißt

Zum Öffnen des Gerätes legen wir es mit der Oberseite nach unten auf einen Tisch. Wir benötigen einen mittleren Kreuzschlitz-Schraubenzieher. Ganz feine Schrauber sind zu dünn, vermutlich sind die Schrauben fest angezogen.

 

Nun gilt es, eine bestimmte Reihenfolge beim Öffnen einzuhalten und wenn möglich, die Schrauben nicht raus zu ziehen sondern in der Abdeckplatte zu belassen.

 

Man beginnt hinten mittig, löst dann die rechte Schraube hinten, dann die linke Schraube hinten. Danach löst man die rechte Schraube außen vorn bei den Bügeln, dann die linke bei den Bügeln, dann die rechte vorne und dann die linke vorne.

 

Danach kann man die untere Abdeckung vorsichtig hochheben, die Vorsicht ist geboten, weil ein Kabel vom Geräteinneren zu dem Deckel führt, welches keinesfalls abgerissen werden darf.

 

Akkufach am Bodendeckel

Der Akku wird durch ein Stück Epoxydharzplatine gesichert

Schaumstoff

Unter Umständen kleben zwei Schaumstoff-Ringe, welche mithelfen, die interne Festplatte weich zu lagern, an dem Deckel, diese kann man vorsichtig ablösen, aufpassen, dass die Schaumstoffringe nicht einreißen!

 

Sensible Hände bevorzugt

Links verlaufen wie gesagt, zwei dünne Kabel, welche übrigens zu unserem Übeltäter, dem alten Akku führen und den Strom transportieren. Der Akku selbst befindet sich in einem etwas in den Deckel eingelassenen Batteriehalter und ist mit einem kleinen Stück Epoxydplatine und einer Kreuzschlitzschraube gesichert.

 

Spannungsmessung am alten Akku

Die Spannungsmessung am alten Akku belegt dass ein Austausch dringend erforderlich war

Die Schraube lösen und schon kann man den alten Akku entfernen. Den neuen Akku mit richtiger Polung (Spiralfeder ist Minus) einsetzen, Halter mit Schraube wieder fixieren und schon kann man den Deckel wieder auf das Gehäuse setzen.

 

Nun die Schrauben in umgekehrter Reihenfolge wieder einsetzen. Achtung, auf der Geräterückseite, dort wo der große Akku aufgesetzt wird, muss man darauf achten, dass ein schmaler Schlitz im Deckel genau auf die Erhebung eines Teils der Rückwand passt. Erst danach die letzten drei Schrauben festziehen.

 

Fertig. Auf zur nächsten Rekording-Session!