BlackMagic Pocket im Karton

Vor der ersten Verwendung der kleinen Kamera mit Super 16 Sensor müssen geeignete SD Karten beschafft werden

Mit der Pocket zu drehen ist angenehm, wenn man sich mit ihren Einschränkungen, wie den was die Auswahl angeht, recht begrenzten Speichermedien und deren Nutzung, arrangiert.

 


Zunächst einmal ist die Kamera nicht wirklich tolerant was die Karten angeht. Um es genauer zu sagen, sie schluckt nur einige wenige Produkte und wenn man andere Hersteller wählt, die gleiche Spezifikationen mitbringen, werden die SD Karten unter Umständen trotzdem nicht erkannt. Trotz richtig formatierter und ausreichend schneller Karte zeigt das Display oben links nur ein diskretes rot leuchtendes "no card" an.

 

Aus diesem Grunde muss man sich wohl oder übel an die Vorgaben von Blackmagic halten, die nur einen SD Kartenhersteller zu kennen scheinen.

 

BlackMagic Pocket SD Karte

Der SD-Karten Schacht liegt unmittelbar neben dem Akku

Brauchbare Karten sind beispielsweise: SanDisk Extreme & Extreme Pro mit hohen Schreibgeschwindigkeiten

Extreme Pro. 95 MB/sec SDXC UHS-I   512 GB
Extreme Pro. 95 MB/sec SDXC UHS-I   256 GB
Extreme Pro. 95 MB/sec SDXC UHS-I   128 GB
Extreme Pro. 95 MB/sec SDXC UHS-I   64 GB
Extreme Pro. 95 MB/sec SDHC UHS-I   32 GB
Extreme Plus. 80 MB/sec SDXC UHS-I   128 GB


Andere SD Karten von SanDisk können unter Umständen nur ProRes aber nicht Raw aufzeichnen...

 

Auch microSD ist möglich

Auch das Kartenformat ist nicht unbedingt zwingend. In der Redaktion verwenden wir beispielsweise zusätzlich zu Extreme Pro Karten eine SanDisk Ultra microSDXC UHS-I Karte im SD Adapter, die immerhin mit 80 MB/s schreibt.

 

Zeichnet man in hoher Qualität auf, so passen gerade mal 20 Minuten auf eine 64 GB Karte. Es ist also angeraten, ausreichend von diesen nicht ganz preiswerten Karten dabei zu haben oder beim Dreh ein Notebook mit ausreichend Festplattenspeicher mitzuführen und regelmäßig die Daten zu überspielen.

 

Keine Formatierung in der Kamera

Eine der Schwächen dieser ansonsten formidablen kleinen Kamera ist der Umstand, dass sie es nicht zulässt, SD Karten in der Kamera zu formatieren.

 

Wie formatiere ich die SD Karte für die BlackMagic Pocket?

Formatieren unter MAC

Im Apple Mac steckt man die Karte in den SD Kartenslot und geht unter Programme auf das Festplattendienstprogramm.
Die Karte wird links angezeigt und man klickt mit dem Mauszeiger auf das SD Symbol. Dann geht man im Dienstprogramm oben auf den Reiter „Löschen"

 

BlackMagic Display

Karten, welche die Kamera nicht kennt, werden schlichtweg abgelehnt

Dort dann entweder Exfat oder Mac Os Extended Journal (=HFS+) auswählen. Nur diese Formate können mit den großen Datenformaten umgehen. ExFat ist vorteilhafter, weil es auch von Windowsrechnern gelesen werden kann.

 

Man klickt auf Löschen und die Karte ist gelöscht.

 

Formatieren unter Windows

Man legt die Karte in das Lesegerät, geht mit dem Mauszeiget im Explorer auf das Kartensymbol, klickt die rechte Maustaste und geht auf formatieren. Hier wird bereits standardmäßig ExFat angeboten. Zuordnungseinheit auf 128 Kilobytes einstellen, Namen vergeben.
Formatieren klicken, fertig.