Stecker

Lemostecker1

Kompakte High-Tech Stecker von Lemo, häufig verwendet an professionellen Kameras und Zubehör

Wer es mit professionellem Gerät zu tun hat, begegnet häufiger exotischen Steckern, die man noch nie gesehen hat und im Falle notwendiger Reparatur oder Adaption auch scheinbar nirgendwo zu bekommen scheint.

 

Doch nicht alle Stecker sind proprietär, also nur vom Gerätehersteller teuer oder gar nicht zu beziehen, viele Stecker sind eben doch beziehbar, nur eben nicht beim Elektroversand bei dem man sonst seine XLR und Cinch Stecker bezieht.

 

Ein häufiges Beispiel sind die miniaturisierten Stecker für Stromversorgung und Impuls/Signalübertragung bei Film,- und Videokameras wie etwa der Aaton, der Arri etc. Hier finden sich sehr häufig Stecker des Schweizer Herstellers LEMO.

Für die Stromversorgung bei diesen Geräten wird beispielsweise häufig ein vierpoliger Lemo Stecker verwendet.

 

Aber auch im Tonbereich bei Funkstrecken, bei Steuerung etwa von Schärfeziehmotoren, Funkschärfen, bei Steadicam oder bei kompakten Filmmischpulten und Rekordern z.B. Sound Device findet man Lemo Buchsen und Stecker.

 

Codierungen

Doch welche Buchse, welcher Stecker wird benötigt? Der Hersteller bietet zahllose Variationen kennt unterschiedlichste Größen, Pinmengen und verlangt gnadenlos nach einem 11 stelligen Bestellcode. Hier sei beispielhaft eine vierpolige Steckverbindung identifiziert:

Lemostecker2

Lötseite von vierpoligen Lemo-Buchsen

Wenn es sich um die Buchse handelt, und im Innern female Kontakte sind, die über einen ganzen Kreis innen verteilt sind, handelt es sich um die EGG Buchsen.

 

Am inneren Durchmesser des Steckers/Buchse, in diesem Fall 5mm kann man die Größe erkennen, Lemo nennt den bei Kameras häufig verwendeten Typ die B-Serie (sie ist für Innenbereiche gedacht).

 

Die Anzahl der Kontakte innen benennt den so genannten Typ, in dem Fall des vierpoligen Kamerasteckers den Typ 304. (Hat der Stecker 2 Pole, so wäre es der Typ 302, bei 3 Polen Typ 303, bei 5 Polen 305)

 

Die letzten drei Stellen des Lemo Bestellcodes definieren dann noch die Materialien, darunter auch die Farbgebung.

 

Das matte Aluminium ist am verbreitetsten, das wird durch den Buchstaben C definiert. Das Plastik innen zwischen den Kontakten ist häufig beige, das wird mit dem Buchstaben L benannt. 

 

Die Art wie man die Kabel am Stecker befestigen, etwa gelötet oder mit einer Crimpzange beschreibt den letzten Teil des Codes. Wird gelötet, was am häufigsten der Fall ist, steht hier ein L.

 

Der Bestellcode für unsere Stromversorgungsbuchse lautet also: EGG 0B 304 CLL

In Deutschland erreicht man den Hersteller über: 

Lemostecker3

Lötseite von vierpoligen Lemo-Buchsen

 

LEMO, Hanns-Schwindt-Str. 6 81829 München, Telefon: +49 (0)89 / 42 77 03 
Telefax: +49 (0)89 / 420 21 92 

eMail: info@lemo.de für allgemeine Informationen 

sales@lemo.de für Bestellungen

 

In der Schweiz:

LEMO S.A. Chemin de Champs-Courbes 28 P.O. Box 194 CH-1024 Ecublens, Switzerland

Tel: 00 41 21 695 16 00 
Fax: 00 41 21 695 16 01 

info@lemo.com

 

 

Nicht ganz unwichtig sind auch die genauen Pin-Belegungen. Es gibt zwar gewisse Standards, häufig wird die Masse auf Pin 1 gelegt, aber leider sind die verschiedenen Hersteller hier recht eigenwillig, deshalb sollte man für jedes Gerät genau prüfen, auf welche Weise die Spannung oder im Tonbereich das Tonsignal auf die Pins gelegt wurde.

 

Bei der RED One etwa liegt die 12 V Stromversorgung so, dass die Masse auf PIN 1 und die 12 V + auf PIN 4 liegt.

 

Werden zusätzliche Spannungen benötigt, etwa 5V, so legt man diese auf PIN 2

 

Anders die RED Epic, die verwendet nämlich einen 6 poligen Lemo Stecker, hier liegen auf PIN 1 und 2 +12 Volt und auf PIN 3 und 4 die Masse.

 

Man sollte auf jeden Fall die stabileren Originalstecker verwenden und keine billigen China Nachbauten. Diese sind nicht billig, sparen kann man aber indem man gebrauchte Stecker etwa auf den einschlägigen Portalen ersteigert.