Festplatte auswechseln

Externes Festplattengehäuse welches leicht zu öfnen ist

Wenn man an Daten interner Festplatten herankommen, oder defekte Controller externer Festplatten ersetzen will, sollte man wissen, wie es geht. Der Glaube an die Unzerstörbarkeit moderner Technik wird laufend auf neue Proben gestellt. Insbesondere Festplatten und ihre Controller haben sich hier als eine wirkliche Schwachstelle erwiesen.

 

Kein Angst vor festen Platten...

Doch nicht immer sind sie defekt, wenn scheinbar nichts mehr geht, oft sind in einem Computer / Desktop Rechner auch das Motherboard oder die Grafikkarte defekt, oder auch das Betriebssystem defekt. In diesen Fällen kann man die interne Festplatte aus dem Gerät ausbauen, in ein entsprechendes Leergehäuse einbauen und versuchen, von einem funktionierenden anderen Computer aus, wieder auf die Daten zuzugreifen.

 

Oder aber man kann nicht mehr auf eine externe Festplatte zugreifen. Wenn diese Platte nicht gerade seltsame Knackgeräusche von sich gibt, kann es durchaus sein, dass nur der Controller im externen Gehäuse defekt ist, oder auch der Stecker, denn diese sind besonders bei kleinen 2,5 Zoll Gehäusen extrem instabil.

 

Passendes Gehäuse besorgen

Festplatte eingesetzt in Gehäuse

Die Festplatte wird auf den Schnittstellenstecker geschoben

Externe Gehäuse bekommt man online oder auch im Computerhandel zu kaufen. Sie unterscheiden sich zunächst einmal durch die Größe. Laptop-Festplatten und SSD haben meistens 2,5 Zoll Größe, während die Festplatten in Desktop-Computern 3,5 Zoll haben. Das ist die erste Differenzierung.

 

Dann unterscheiden sich noch die Schnittstellen zu den Festplatten selber, S-ATA ist recht verbreitet. Die größeren 3,5 Zoll Festplatten benötigen meist eine externe Stromversorgung. Hierfür liegen den Gehäusen kleine Steckernetzteile bei. Bitte unbedingt die originalen Netzteile verwenden, die Polung der Stecker ist nämlich nicht immer identisch bei Produkten verschiedener Hersteller. Die kleineren 2,5 Zoll Festplattengehäuse beziehen den Strom meist über das USB oder Thunderbold Kabel.

 

Sehr nützlich und absolut kein Luxus, sind bei den größeren Gehäusen für 3,5 Zoll Platten dezidierte Ein,- und Ausschalter am Gehäuse.

 

Schnittstellen beachten

Festplatte wird festgeschraubt

Bei 3,5 Zoll Gehäusen werden die Festplatten meistens im Gehäuse festgeschraubt. Hier von der Unterseite

Außerdem unterscheidet man noch die Schnittstelle nach Außen, durch die das externe Gehäuse mit dem Computer verbunden werden soll. Hier gilt: Wenn man die Wahl hat, dann immer die schnellste Schnittstelle wählen, das hängt aber von dem Computer ab, an den man die Platte anschließen möchte. USB 3 hat hier längst Firewire 800 abgelöst, eSata wird seltener verwendet und auch Thunderbolt (eine eher Apple-typische Schnittstelle) ist wegen der höheren Preise nicht so verbreitet.

 

2,5 Zoll Festplatte

Bei 2,5 Zoll Gehäusen werden die Festplatten meistens in das Gehäuse eingeklemmt

Das Gehäuse lässt sich in der Regel leicht aufschrauben.  In die 3,5 Zoll Gehäuse werden die Platten dann leicht angeschrägt auf den SATA Stecker des Controllers geschoben und bei den meisten Gehäusen dann von der Unterseite des Gehäuses mit Schrauben fixiert. Wegen des höheren Gewischts der 3,5 Zoll Festplatten macht das absolut Sinn. Dann schraubt man das Gehäuse wieder zusammen. Fertig.

 

Kleine Schwestern

2,5 Zoll Festplatte

Leerer Einschub

Die kleineren 2,5 Zoll Gehäuse funktionieren ähnlich, allerdings werden dort die Platten häufig gar nicht festgeschraubt, sondern nur in einen engen Plastikschacht eingeklemmt.

Hochwertige Gehäuse sind häufig aus einem Stück Aluminium hergestellt, man kann dann den Festplattencontroller samt Rahmen herausschieben. Bei manchen, die besser gegen Erschütterungen isoliert sein sollen, verbergen sich die Schrauben unter Gummistulpen, die man aber vom Gehäuse herunterschieben kann.

 

Manche Gehäuse (eher bei 3,5 Zoll verbreitet) kann man ganz ohne Werkzeug, nur mit Hilfe von Rändelschrauben von Hand öffnen, andere Gehäuse sperren sich dem einfachen Öffnen per Kreuzschlitz-Schraubenzieher. Sie verwenden dann besondere Schrauben. Doch mit Hilfe eines Satzes Torx-Bits kann man auch diese Schrauben öffnen.

2,5 Zoll Festplattengehäuse wird aufgeschraubt

Wenn man die Schrauben nicht mit herkömmlichen Kreuzschlitz-Schraubenziehern öffnen kann, wurden Spezialschrauben, zum Beispiel Torx-Schrauben verwendet. Entsprechende Schraubenzieher bzw. Bits gibt es in Fachgeschäften und online

 

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor man allerdings Festplatten oder deren Anschlüsse berührt, sollte man unbedingt seine Hände von statischer Aufladung befreien. Sonst kann ein kurzer Stromstoß bereits die Festplatte zerstören. Hierfür reicht es in der Regel aus, einen Heizkörper im Zimmer oder auch eine Wasserleitung anzufassen. Profis benutzen spezielle Bänder um den Arm, die mit einem solchen Erdungspunkt fest verbunden sind. Aber für diesen Zweck sollte die Methode mit den Heizkörpern oder Wasserleitungen ausreichen.

 

Freundliche Behandlung verlängert die Lebensdauer

Wichtige Regeln: Kabel von den externen Festplatten beim Transport stets abziehen, die meisten Buchsen sind so billig hergestellt, dass durch unachtsames Biegen des Kabels oder Steckers beim Transport der Kontakt verloren geht.